5.–10. Mai 22
Abigail Toll
Schweden

Die englische Experimentalmusikerin vermengt die zarten Klänge der Flöte durch elektronische Prozessoren zu Klang-Ungetümen. Sie balanciert dabei geschickt, wie bei einem Drahtseilakt, zwischen totaler psychoakustischer Überwältigung und dem totalen Zusammenbruch.
Toll hat ihren Master in elektro-akustischer Komposition 2021 an der Hochschule für Musik in Stockholm abgeschlossen und war u. a. 2018 Schülerin von Caterina Barbieri. Ihr Debüt-Album ›Matrices of Vision‹ mit den Gastmusikerinnen Lucy Railton, Rebecca Lane und Evelyn Saylor erscheint dieses Jahr.